Ich brauche eine Quittung

„Ich brauche eine Quittung.“

„Warum?“

„Damit ich zeigen kann, wofür ich das Geld ausgegeben habe.“

„Warum?“

„Weil die Menschen, die mir dieses Geld gegeben haben, wissen wollen,
was ich damit mache.“

„Warum, vertrauen Sie dir nicht?“


Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser – geht mir durch den Kopf. Ok.

Irgendwie fehlen mir die Worte.

In Afrika arbeite ich oft mit Menschen, die zum Teil sehr wenig Bildung haben. Wenn ich von ihnen etwas erwerbe, oder offiziell eine Dienstleistung gegen Bezahlung in Anspruch nehme benötige ich einen Beleg, denn das Geld mit dem ich bezahle ist nicht meins. Wenn es aber gar nicht üblich ist eine Quittung zu schreiben – vielleicht kann die Person, mit der ich es zu tun habe ja auch gar nicht schreiben – dann wird es schwierig.

Die Menschen, die mir Geld gegeben haben, damit ich hier Projekte anstoßen, Hilfe leisten, Trainings veranstalten kann und mehr, wollen natürlich sicher sein, daß ihr Geld gut und richtig ausgegeben und angelegt wird. Da gibt es Budgets, die vorbereitet und eingehalten werden müssen. Berichte müssen verfasst werden, Belege gesammelt. Eben.

Ich glaube schon, daß man mir vertraut, denn sonst hätte man mich gar nicht erst eingestellt und mir ein Budget gegeben, aber alles muß seine Richtigkeit haben.

Was Quittungen angeht treffen hier, im wahrsten Sinne des Wortes, Welten aufeinander.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.